ARBEITSAUFTRAG: SAN SALVADOR – ABSCHIEDSBRIEF VON PAUL

Liebe Hildegard,

mir ist es hier zu kalt, ich gehe nach Südamerika.

Wir sind nun so lange verheiratet, zwanzig Jahre sind es jetzt, wenn ich mich nicht irre.

Doch was mich schon seit meiner Kindheit stört ist das Wetter. Mir ist es hier nicht warm genug. Ich bin ein Sommerkind. Jahreszeiten wie der Frühling und der Winter sind die schlimmsten Zeiten im Kalender.

Ich will dich nicht verlassen, aber ich muss auch mal an mich denken. Ich liebe dich und unsere zwei Kinder. Ich bin bereit für meine Familie durch das Feuer zu gehen.

Ich muss dir an dieser Stelle auch gestehen, ich bin krank. – Mein Arzt hat mir auch mitgeteilt, das ich hier in diesen Breitengraden, auf Dauer nicht mit einer Besserung rechnen kann.

Weil ich ein wenig Angst vor deiner Reaktion habe und zudem meine Familie liebe, schreibe ich dir diesen Brief.

Und ich bitte dich mit mir mitzukommen und ich bitte dich, mir zu helfen, den Umzug unseren zwei Kindern Schmackhaft zu machen.

In Liebe,

dein Paul

Kommentar verfassen